Link verschicken   Drucken
 

Neues Wartehaus an der B 5

31.10.2019

In einer gemeinsamen Kraftanstrengung haben die Gemeinden Almdorf und Struckum ein großes Wartehäuschen errichtet. Das Bauwerk bietet zudem Platz für rund 20 Fahrräder. Direkt an der B5 gelegen solle es Schülern und Berufspendlern, die den ÖPNV nutzen einen Unterstand bieten, heißt es aus den Gemeinden. Die beiden Bürgermeister, Olaf Held (Almdorf) und Bendix Asmussen (Struckum) nahmen jüngst die Baustelle in Augenschein. Das Häuschen kann bereits genutzt werden. Lediglich Restarbeiten standen zu diesem Zeitpunkt noch an.

Weil eine Vielzahl von Schülerinnen und Schülern sowie beruflichen Pendlern aus beiden Orten die Haltestellen Richtung Husum oder Niebüll nutzen, haben sich die Gemeindevertretungen entschieden, das Projekt zu gleichen Teilen zu bezahlen. Rund 13.000 Euro fallen insgesamt an, inklusive Abriss des alten, sehr kleinen Häuschens.
„Der Standort bietet mehr Platz für Wartende und Fahrräder“, sagt Bendix Asmussen.  „Zusätzlich erhalten wir auch ein Plus an Sicherheit, denn der Unterstand befindet sich auf Höhe der Querungsinsel, die den Übergang auf die andere Seite der B5 erleichtert.“ Almdorfs Bürgermeister ist ebenfalls froh über den Neubau: „Das ist wirklich gut investiertes Geld. Ich freue mich, dass beide Orte hier an einem Strang gezogen haben.“, so Olaf Held.   

 

Foto: Sie freuen sich über das neue Wartehäuschen mit Fahrradunterstand: Almdorfs Bürgermeister Olaf Held (von links), Bauhof-Mitarbeiter Peter Petersen, Meike Jensen vom ausführenden Bauunternehmen sowie Struckums Bürgermeister Bendix Asmussen.